Bundeswettbewerb Klassenmusizieren

Aus WikiMusikP
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bundeswettbewerb Klassenmusizieren

Der Bundeswettbewerb Klassenmusizieren ist aus einer Initiative des ehemaligen Arbeitskreises für Schulmusik (AfS) hervorgegangen und wurde erstmals im April 2007 in Zusammenarbeit mit dem Helbling-Verlag und der Hochschule für Musik und Tanz Köln unter dem Titel „Arrangieren für Schulklassen“ durchgeführt. Seit dem 6. Durchgang im Jahre 2016 wird der Wettbewerb vom Nachfolgeverband von AfS und VDS, dem Bundesverband Musikunterricht e.V. durchgeführt.

Der Bundeswettbewerb möchte helfen, den kinder- und jugendgerechten Umgang mit Musik zu verbessern. Sein Ziel ist die musikpädagogische Nachwuchsförderung und die Verbesserung der Musiklehrerausbildung in Fächern wie Liedbegleitung, Arrangement, Improvisation und Ensemble-Leitung. Er richtet sich an Lehramtsstudierende, ReferendarInnen/Lehramtsanwärter und MusiklehrerInnen, die sich in den ersten zehn Berufsjahren befinden.

Ausschreibung

Der Bundeswettbewerb wird alle zwei Jahre ausgeschrieben, bis 2016 jeweils mit einem wechselnden Thema. Dieses Thema war beim ersten Durchgang im Jahr 2007 „A-f-S“ in Anlehnung an den Namen des ausrichtenden Verbands und die Anfangsbuchstaben des damaligen Wettbewerb-Titels. Eingereichte Beiträge trugen Titel wie z.B. „Ampel-Farben-Song“ oder „Arriba la Fiesta de la Siesta“. Thema für den zweiten Durchgang (2009) war „In 80 Takten um die Welt“ und für den dritten im Jahr 2011 „Geburtstag“. Seit der Neuausrichtung ab 2016 wird auf eine Themenfestlegung verzichtet.

Der Wettbewerb bestand früher aus zwei Runden: Zunächst war als Zulassungsaufgabe ein Lied, ein Arrangement oder eine Improvisation zu einem vorgegebenem Thema einzureichen. Für die 2. Runde wurden maximal zehn FinalistInnen ausgewählt, die eine Einladung zum Wettbewerb nach Köln erhielten. Bewertet wurden Praxistauglichkeit, Schülerbezug sowie Originalität der Arrangements einerseits sowie Methodik, Ergebnisorientierung, Musikalität und handwerkliches Können bei der Einstudierung sowie der partnerschaftliche Umgang mit den SchülerInnen andererseits.

Seit 2016 wird der Wettbewerb vom Bundesverband Musikunterricht als online-Wettbewerb für ganze Schulklassen aller Schulformen durchgeführt und die Preisvergabe an den Bundeskongress Musikunterricht angebunden. Die Teilnehmer/innen entwerfen für den Wettbewerb ein Lied, ein eigenes instrumentales Arrangement o.Ä., das sie mit einer Schulklasse Ihrer Wahl im regulären Musikunterricht einstudieren. Musizierklasse (Bläser-, Streicherklassen o.Ä.) sind möglich, aber keine AGs. Anschließend erstellen die TN per Video eine kurze Dokumentation des Ergebnisses. Eine instrumentale Begleitung ist möglich, Coversongs sind jedoch aus rechtlichen Gründen ausgeschlossen. Die Videoaufnahme wird zusammen mit dem Song bzw. Arrangement (PDF) und einer Beschreibung der Idee sowie einem tabellarischen Lebenslauf an juergen@terhag.de gesendet.

Zu gewinnen gibt es Preise in Höhe von insgesamt 3.000 €; die HfMT Köln schreibt einen Sonderpreis zu wechselnden Themen in Höhe von 400 € aus.

Web-Links