Externe soundkarten

Aus WikiMusikP
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mischpulte – (externe) Soundkarten

Zur Phantomspeisung von Mikrofonen benötigt man einen Mikrofonvorverstärker, was auch ein Kleinmischpult übernehmen kann. Dabei gleicht dieses zusätzlich den Pegel verschiedener Mikrofone und Eingangssignale an und bietet verschiedene Anschluss- und Steckmöglichkeiten, um das Audiosignal mit der Computersoundkarte zu verbinden, die dann das analoge Signal in ein digitales wandelt. Viele Schulen besitzen bereits ein kleineres oder größeres Mischpult, das hauptsächlich für den Live-Einsatz (Schulband, Beschallung) konzipiert ist. Wenn die Klangqualität (Achtung auf Eigenrauschen älterer Geräte) es erlaubt, lassen diese sich auch für Aufnahmezwecke einsetzen. Bei Neuanschaffung sollte überlegt werden, ob es sich empfiehlt, ein Gerät zu kaufen, das beiden Zwecken gerecht wird. Wenn nun ein Kleinmischpult nur für die Audioaufnahme gekauft werden soll, reichen oft Geräte mit vier Eingangskanälen, wie sie die Firma Behringer (UB1202) in einer Preislage von deutlich unter 100€ anbietet.

Um eine bessere Qualität bei der Wandlung in ein digitales Audiosignal zu erzielen, empfiehlt sich der Einsatz von besonderen, ASIO-fähigen externen Soundkarten. Diese Geräte, die mittels einer Datenleitung (USB2.0 oder Fire-Wire) an den Computer angeschlossen werden, übernehmen zugleich Vorverstärkung der Audiosignale und A/D-Wandlung. Daneben bieten diese Geräte noch Anschlussmöglichkeiten für MIDI Geräte und Kopfhörer. Sie vereinen also Eigenschaften der Computersoundkarte mit der des Mikrofonvorverstärkers. Dabei entspricht die Klangqualität teilweise professionellen Studiostandards und verwandelt jeden PC in ein hochprofessionelles Tonstudio. Diese sog. Audio-Interfaces gibt es in Stereo-Ausführung (gleichzeitige Wandlung von 2 Spuren) ebenso, wie in kompakter Mehrspurausführung (bis zu 16 Spuren). Für den Schulgebrauch (Aufnahme in der Klassensituation, Mitschnitt von Schulkonzerten, MIDI-Produktion, Anschluss von weiterem Equipment, usw.) hat sich ein Stereogerät der Firma Alesis (Modell IO 2) mit einem Anschaffungspreis von 139€ bewährt, das vielfältige Anschlussmöglichkeiten bietet und robust gebaut ist.


Eine Kombination aus externer Soundkarte und Mischpult sind sog. MultiMix-Geräte. Diese bieten Mischpultfunktionen für mehrere Kanäle und besitzen einen A/D Wandler für das Stereosignal. Somit lassen sich diese Geräte einerseits live (Schulband, Schulkonzert), wie auch als externe Soundkarte für Aufnahmezwecke einsetzen. Sehr beliebt ist derzeit das Alesis MultiMix8 in der Preislage von ca. 200€.