Medienpädagogik: Funktion digitaler Medien im Unterrichtseinsatz

Aus WikiMusikP
Wechseln zu: Navigation, Suche

Funktion digitaler Medien im Unterrichtseinsatz

Um den Medieneinsatz in der Planung angemessen zu berücksichtigen, sollte man sich stets die Funktion des jeweiligen Mediums im Unterrichtsarrangement bewusst machen. Dominik Petko unterscheidet unterschiedliche Funktionen, die von digitalen Medien im Unterricht eingenommen werden können:


Informations- und Präsentationsmittel

Inhalte können in verschiedenster Form dargestellt, bearbeitet und gespeichert werden. Im Vergleich zu traditionellen Medien ist es möglich, Inhalte interaktiv zu gestalten, alternativ zu strukturieren (z.B. indem Informationen mithilfe von Hypertext verknüpft werden) und unter-schiedliche Kodes und Modalitäten darzustellen bzw. anzusprechen.


Werkzeug und Arbeitsmittel

Digitale Medien sind äußerst flexibel und lassen sich durch entsprechende Hard- und Software zu unterschiedlichen Werkzeugen machen, die die produktiven und kreativen Möglichkeiten der Lernenden erweitern.


Gestaltung von Lernaufgaben

Je nach Art der Aufgabe zielen die Lernangebote darauf ab, Inhalte neu zu erarbeiten oder be-reits Bekanntes zu üben. Aufgaben können mit multimodalen und multikodalen Materialien verknüpft werden und unterschiedliche Lernwege und Schwierigkeitsgrade anbieten.


Zur Prüfung und Beurteilung

Standardisierte Prüfungen lassen sich automatisiert auswerten und neue Prüfungsformen wie E-Portfolios werden möglich und lassen sich leicht realisieren.


Potenzial digitaler Medien im Musikunterricht

Siehe Wiki-Artikel Potenzial digitaler Medien im Musikunterricht

Literatur

Petko, Dominik (2014): Einführung in die Mediendidaktik. Lehren und Lernen mit digitalen Medien. Weinheim: Beltz.


Siehe auch:

Kritische Reflexion des Medieneinsatzes im Unterricht: Eine Checkliste