MIDI nach WAV

Die Audio- und MIDI-Sequenzer Logic Pro und Logic Express, die „Logic lessons“ und Garageband im Musikunterricht.
Antworten
Joerg

MIDI nach WAV

Beitrag von Joerg » 11. Apr 2004 21:17

Hallo,

kann ich mit Logic Platinum MIDI-Files in WAV-Format exportieren? Wenn ja, wie? Und, geht das auch mit Logic Education?
Oder kann ich eine LogicSong-Datei auf CD brennen (und dann im CD-Spieler hören, natürlich ;))

Danke für die Hilfe.

Gruß,
Joerg

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 12. Apr 2004 11:05

Hallo Jörg,

dies geht grundsätzlich erst einmal DIREKT nicht.
Dies liegt an der Natur der Midi-Files, die ja nur Daten zur Steuerung von Klangerzeugern beinhalten und keine Audio-Daten.
Da die Logic-Songs grundsätzlich ebenfalls ersteinmal nur Steuerdaten beinhalten (also Midi-Informationen und Infos über die verwendeten Audio-Dateien, Effekte, Mischpulteinstellungen etc.), kannst Du sie ebenfalls nicht direkt auf CD brennen.

Aber:

Du kannst natürlich das Midifile mit Logic wiedergeben und z. B. als Klangerzeuger ein Keyboard oder einen Expander (= Klangerzeuger ohne Tastatur) verwenden und sein Ausgangssignal mit Logic direkt wieder aufzeichnen. Das Ergebnis kannst Du dann noch mit Logic "mastern" und anschließend über die "Bounce"-Funktion des Mischpults als Audio-Datei ausgeben lassen, die Du dann auf CD brennen kannst.

Eine andere Möglichkeit ist die Nutzung von VST-Instrumenten. Dies sind Software-Klangerzeuger, die über die VSTi-Schnittstelle von Logic eingebunden werden. Du kannst dann die Midi-Spuren im Logic-Mischpult auf diese Instrumente routen und sie zur Klangerzeugung nutzen. Da diese Instrumente direkt in Logic eingebunden sind, kannst Du nun direkt über die Bounce-Funktion das Ergebnis in eine Audio-Datei rechnen lassen, die Du dann auf CD brennen kannst.

Gute Software-Instrumente für diesen Zweck sind z. B. der HyperCanvas (ein GS-Klangerzeuger) oder der EXS24-Sampler von Emagic, für den es im Internet massig freie GM/GS-Soundsets gibt.

Wenn Du einfach nur gelegentlich und ohne großen Qualitätsanspruch Midifiles in WAV-Dateien wandeln willst, findest Du auch Share- und Freeware im Internet. Gib bei Google mal als Stichwort "Midi to Wav" ein.
Auch mit Apples Quicktime PRO geht dies sehr gut, allerdings ist die PRO-Version kostenpflichtig (allerdings kostet sie nur wenige Euro und ist für viele Aufgaben gut geeignet). Eigentlich ein Standard-Werkzeug, welches auf keinem Musiker-Rechner fehlen sollte.

Viele Grüße,

Markus

Benutzeravatar
Dirk Bechtel
Administrator
Beiträge: 290
Registriert: 24. Mai 2003 08:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Dirk Bechtel » 1. Mai 2004 18:18

Markus Galla hat geschrieben:
[…] oder der EXS24-Sampler von Emagic, für den es im Internet massig freie GM/GS-Soundsets gibt. […]
Hallo Markus,

kannst du ein freies GM/GS-Soundset für den EXS24 empfehlen? Würde mir viel Zeit sparen, danach zu suchen (und vor allem nach dem Ausprobieren festzustellen, dass es doch nix taugt...)

:wink:

Viele Grüße,
--Dirk

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 1. Mai 2004 23:32

Hallo,

leider musste ich gerade feststellen, dass das Soundfont, welches ich ursprünglich mal benutzt habe, wohl (nicht mehr) frei ist.

Ich habe noch ein weiteres Soundfont gefunden, welches in Foren gute Kritiken erhalten hat: Unison 1.0

Zu finden ist es unter:

http://www.personalcopy.com/sfarkfonts1.htm

Ich habe es selbst noch nicht getestet, weil ich meistens einen externen Klangerzeuger benutze, doch wird in diversen Foren davon geschwärmt.

Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Einladen von Soundfonts in den EXS24 sind durchweg gut, so dass ich gar nicht mehr nach Samples direkt im EXS24-Format suche. Lediglich mit AKAI-Samples gibt es hin und wieder Probleme.

Was den Klang von GM/GS-Soundfonts angeht, kann ich bisher nur sagen, dass meistens diejenigen, die solo gespielt schlecht klingen, im Gesamtarrangement am besten abschneiden.

Viele Grüße,

Markus

Antworten