Aufnahme in Logic Education

Die Audio- und MIDI-Sequenzer Logic Pro und Logic Express, die „Logic lessons“ und Garageband im Musikunterricht.
Antworten
Binimaja2000
Beiträge: 25
Registriert: 25. Mai 2003 12:38

Aufnahme in Logic Education

Beitrag von Binimaja2000 » 12. Jun 2003 14:09

Ich habe über Lehrer-Online Logic Education bekommen (Vielen Dank an Dirk für den Tip), kenne mich ein wenig mit Logic fun aus und habe nun folgendes Problem: Über ein direkt an der Soundkarte angeschlossenes Micro kann ich weder hören (also Stimme über die Lautsprecher-Boxen) noch aufnehmen. Das MidiKeyboard kann ich hören und auch als MidiSpur aufzeichnen, aber dann ist in der Aufzeichnung nichts zu hören (Noten sind da) Gibt es da irgendwelche Einstellungen, die ich ändern muss oder brauche ich noch eien Zwischenverstärker. Mit Cakewalk kann ich übrigens direkt aufnehmen.
Sabine

Benutzeravatar
Dirk Bechtel
Administrator
Beiträge: 290
Registriert: 24. Mai 2003 08:15
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Dirk Bechtel » 15. Jun 2003 16:50

Wenn die Aufnahme in Cakewalk funktioniert, brauchst du sicher auch für Logic keinen Zusatzverstärker.

Du schreibst leider nicht, ob du auf einem Mac oder einem PC arbeitest; ich vermute aber, dass die folgenden Hinweise für beide Versionen gelten...:

Überprüfe doch mal zuerst, ob die Audio-Voreinstellungen alle korrekt sind: im Menü "Audio" > "Audio-Hardware & Treiber".

Wenn die Voreinstellungen richtig sind, muss man noch die entsprechende Audio-Spur "scharfschalten", indem man in der entsprechenden Spur den [R]-Knopf drückt und anschließend den Aufnahme-Pfad angibt. (Das ist aber wahrscheinlich viel ausführlicher als jetzt bei mir im Handbuch auf der CD-ROM erklärt).

Ich hoffe, das hilft...?
--Dirk

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 17. Jun 2003 09:18

Hallo,

leider kann ich nur für Logic Audio Platinum sprechen, denke aber, dass die grundlegende Vorgehensweise gleich ist:

Da Logic weitreichende Möglichkeiten des Verschaltens von Audio- und Midi-Inputs/Outputs erlaubt (in den Environments), könnte der Fehler auch hier liegen.

Audio

1. Öffne das Audio-Mischpult durch einen Doppelclick auf die Audio-Spur, auf der Du aufnehmen willst.
2. Schau nach, was für diese Audio-Spur im Inspektor (findest Du links neben dem Mischpult) für die Hardware eingestellt ist (Dev). Hier sollte eigentlich Deine Soundkarte eingestellt sein. Im Fall von Logic Audio Platinum und einer normalen PC-Soundkarte steht bei mir dann PC. Im Falle von ASIO-Treibern steht hier ASIO (bietet die Education-Version auch die Auswahl von verschiedenen Treibern? Kann sicherlich Emagic besser beantworten als ich....).
3. Im Audio-Kanal selbst kann ein Ein- und ein Ausgang festgelegt werden (Input/Output). Eine normale PC-Soundkarte stellt hier normalerweise nur 2 Inputs (2 mono/1 stereo) und 2 Outputs (2 mono/1 stereo) zur Verfügung. Diese stellst Du halt entsprechend ein. Normalerweise sollte Dir Logic automatisch nur die Inputs anzeigen, die Deine Hardware auch zur Verfügung stellt. Stell dort den Output mal auf "Output 1-2".
4. Stell jetzt mal den Audio-Kanal auf Aufnahme, indem Du den "Rec"-Button drückst. Logic fordert Dich jetzt auf, einen Pfad für die Audio-Datei anzugeben und einen Namen. Anschließend sollte die Pegelanzeige ausschlagen, wenn Du in Dein Mikrofon sprichst.
5. Scroll jetzt noch mal zum "Output 1-2"-Kanal (diesen findest Du ganz rechts im Mischpult) und schaue, ob auch dort die Pegelanzeige ausschlägt. Eine richtige Verkabelung vorausgesetzt, solltest Du nun auch etwas über Deine Anlage hören.
6. Solltest Du immer noch nichts hören, rufe bitte unter Audio->Audio-Hardware&Treiber auf. Hier findest Du unter PC-AV (was bei Dir "gecheckt" sein sollte), den Punkt "Software-Monitoring". Schalte diesen ein. Wenn die Soundkarte kein Hardware-Monitoring zur Verfügung stellt, übernimmt dann Logic für Dich diese Aufgabe und routet das Signal automatisch zu den Ausgängen. Funktioniert jetzt alles?
7. Wenn nein, schau nochmals in der Systemumgebung nach, ob Du auch im Mischpult Deiner Soundkarte den Mikrofoneingang für die Aufnahme ausgewählt hast und ob dort auch der Fader aufgezogen ist. Dies habe ich zunächst einmal ausgeschlossen, da Du ja schreibst, dass in Cakewalk alles funktioniert.....aber: man weiß ja nie :-)

Übrigens: Damit man gleichzeitig hören und aufnehmen kann, muss die Soundkarte Full-Duplex-fähig sein.....dies ist aber bei allen modernen mir bekannten Soundkarten der Fall (gibt es eigentlich nur noch bei alten Soundkarten und alten Rechnern).

MIDI

Für MIDI gelten ähnliche Bedingungen wie für AUDIO.
Auch hier musst Du Input- und Output richtig einstellen (Midi-Spur anclicken und links im Inspector nachschauen). Dort sollte direkt unter "Icon" der Ausgang anwählbar sein bzw. der Microsoft GS-Synth. Was dort genau angezeigt wird, hängt von Deinem MIDI-Interface ab. Bei mir werden dort z. B. alle Ausgänge meines MIDI-Interfaces (EMAGIC MT-4) angezeigt, sowie das MPU-401 Interface der internen Soundkarte und der Microsoft GS Wavetable SW Synth. Wähle hier entweder den entsprechenden MIDI-Out, an welchen Dein Keyboard angeschlossen ist (oder ein anderer Klangerzeuger) oder den Microsoft GS Wavetable SW Synth. In beiden Fällen solltest Du etwas hören. "Cha" bestimmt den Midikanal, auf welchem die gerade angewählte Spur ihre Daten an die angeschlossenen Geräte sendet. Dein Keyboard sollte im sog. Multimode empfangen, also auf 16 Midikanälen gleichzeitig. Eingentlich kann das heutzutage jedes moderne Keyboard. Bei einigen Keyboards muss man allerdings diesen von Hand einstellen.....mehr dazu verrät Dir Deine Anleitung - wie gesagt, dies ist allerdings selten, könnte jedoch auch eine Fehlerquelle bedeuten.

Tipp: Schalte Dein Keyboard möglichst in den MIDI-Einstellungen auf "Local Off", damit die Tastatur von der Klangerzeugung getrennt wird. Logic schickt nämlich immer, wenn Du eine Taste an Deinem Keyboard drückst, den entsprechenden MIDI-Befehl sofort wieder zurück an Dein Keyboard, dessen Klangerzeugung dann quasi doppelt (mit einigen ms Verzögerung) ausgelöst wird. Dies reduziert dann die Anzahl der zur Verfügung stehenden Stimmen Deines Keyboards drastisch!

Da Du ja schreibst, dass Du MIDI-Daten aufnehmen konntest, gehe ich auf die Anwahl des MIDI-Inputs hier nicht ein, denn das funktioniert bei Dir ja.

Ich hoffe, Du kannst mit diesen Hinweisen Dein Problem lösen (und dass diese auch für die Education-Version gültig sind :-))

Viele Grüße,

Markus

Binimaja2000
Beiträge: 25
Registriert: 25. Mai 2003 12:38

Beitrag von Binimaja2000 » 7. Aug 2003 19:38

Hallo Markus,
endlich hatte ich mal wieder etwas mehr Zeit und habe mich erfolgreich durch deine Hinweise gearbeitet - vielen Dank!
Ein kleines Problem tritt allerdings noch auf: Sprach- bzw. Gesangsaufnahmen höre ich nur zeitverzögert, sozusagen als "Echo" - kann man da noch irgendetwas "verstellen"?
Viele Grüße
Sabine

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 7. Aug 2003 20:19

Hallo,

die Verzögerung, die Du hörst, entsteht durch die Latenz.
Die Latenzzeit ist die Zeit, die das Aufnahmesystem (also Dein Computer incl. Soundkarte) dafür benötigt, die am Eingang anliegenden Audio-Daten in ein Digitalsignal zu wandeln, zu bearbeiten und wieder auszugeben. Dies kann je nach Rechner eine ganze Zeit dauern, was sich dann als Verzögerung bemerkbar macht.
In der großen Logic-Version gibt es dazu eine ganze Menge Einstellungen, die dieses Problem erträglicher machen können. Handelsübliche Soundkarten besitzen erfahrungsgemäß eine sehr große Latenz. Vieles hängt auch vom verwendeten Treiber ab.
Eine einfache Lösung ist, ein Mischpult zu verwenden und bei der Aufnahme das Signal am Mischpult abzuhören und nicht das, was von der Soundkarte zurück kommt. So hörst Du z. B. Deinen Gesang immer ohne Verzögerung. Beim Abspielen fällt das ganze nicht weiter ins Gewicht.

Solltest Du noch Probleme haben,
melde Dich nochmals.

Viele Grüße,

Markus

Emagic Education

Latenz bei Aufnahmen

Beitrag von Emagic Education » 11. Sep 2003 10:56

Die Latenz bei der Aufnahem kann auch daher kommen, dass in den Audioeinstellungen (Audio -> Hardware und Treiber) das "Softwaremonitoring" angeklickt ist. Den Haken entfernen und dann wird das Signal nicht mehr durch die Software geschickt. Dann muß natürlich auch eine andere Abhöre da sein, um das Signal zu verfolgen.

robert-wen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Okt 2003 18:27
Wohnort: Moosburg an der Isar

Beitrag von robert-wen » 16. Okt 2003 18:40

Hallo.

Ich arbeite mit der 4er Version von Logic fun (seit 2 Tagen).

Danke für die Tips weiter oben !
Ich hab nämlich folgendes Problem:

Selbst erstellte MIDI-Spuren werden problemlos abgespielt.
Jedoch wenn ich versuche, importierte MIDI-Dateien abzuspielen, dann höre ich nixxx...

Hab ich irgendwas übersehen ?

Gruß Robert

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 16. Okt 2003 20:58

Hallo,

normalerweise hat Logic einen Default-Song, der automatisch die interne GM-Klangerzeugung anspricht (wenn Du es nicht geändert hast).
Zumindest diese solltest Du eigentlich hören, wenn Du ein Midifile im GM-Format importierst. Ist dies nicht der Fall, dann schau mal im Mixer Deiner Audiokarte nach, ob der Software Synthesizer eventuell stumm geschaltet ist. Eigentlich frag Logic beim Importieren eines Midifiles auch immer erst nach, ob (bei bereits geöffnetem Song) das bestehende Environment benutzt werden ("Kopieren") oder ein neues angelegt werden soll ("Neu"). Wenn Du in Deinem Song alles richtig eingestellt hast und dann "Kopieren" wählst, müsstest Du eigentlich auch was hören.

Ansonsten musst Du die Midi-Spuren natürlich Deiner Hardware zuweisen (also entweder dem entsprechenden Midiout Deiner Hardware oder dem GM-Synth). Wähle dazu eine Midispur an und schau mal auf den Inspector auf der linken Seite:

Dort steht oben zwischen "Icon" und "Cha" der entsprechende Port, auf den die Spur eingestellt ist (bzw. das Gerät, welches oben in der Info-Zeile genannt ist....ach hätte ich doch jetzt einen Screen-Shot :-).
Dieser Port sollte auf Dein Midi-Interface zeigen (und auch auf den entsprechenden Midi-Out) oder auf die interne Klangerzeugung.
Tut er das nicht, hörst Du nichts.

Dies sollte eigentlich ausreichen, um Dein Midifile hörbar zu machen, schließlich schreibst Du ja, dass die selbsterstellten Files funktionieren....

Viel Erfolg,

Markus

robert-wen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Okt 2003 18:27
Wohnort: Moosburg an der Isar

Beitrag von robert-wen » 17. Okt 2003 11:46

Danke, Markus ! - Funktioniert.

Kann ich das irgendwie auch global einstellen - damit ich's nicht bei jedem Neustart wiedereinstellen muß ?

Gruß Robert

Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Galla » 17. Okt 2003 12:59

Hallo,

gut, dass es jetzt funktioniert.

Dann speicher einfach einen leeren Song mit den richtigen Einstellungen unter dem Namen "Autoload" im Logic-Verzeichnis und schon wird dieser bei jedem Programmstart automatisch geladen.

So hast Du immer die richtige Einstellung sofort parat.

Viele Grüße,

Markus

robert-wen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Okt 2003 18:27
Wohnort: Moosburg an der Isar

Beitrag von robert-wen » 21. Okt 2003 11:03

Prima ! Danke ;-) Gruß Robert

Antworten