Apples neuer eMac: Die Education Version des Intel iMacs

Die Audio- und MIDI-Sequenzer Logic Pro und Logic Express, die „Logic lessons“ und Garageband im Musikunterricht.
Antworten
Markus Galla
Beiträge: 193
Registriert: 24. Mai 2003 15:32
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Apples neuer eMac: Die Education Version des Intel iMacs

Beitrag von Markus Galla » 10. Jul 2006 09:10

Apple stellt den neuen eMac vor: Ein iMac zum Education Preis

Da Dirk derzeit noch unterwegs ist, übernehme ich nun einmal als eingefleischter Mac User den Part, für den neuen "eMac" an dieser Stelle zu werben.

Der Traum aller Musiklehrer könnte nun wahr werden: Ein bezahlbarer Apple-Rechner, der nicht teurer ist als ein Windows-PC, mit TFT-Display, platzsparendem Design und schnellem Intel DualCore Prozesser für unter 1000 Euro wurde in der letzten Woche von Apple vorgestellt.

Mit der Möglichkeit, sowohl MacOS X als auch Windows XP (und Linux!) auf einem Rechner laufen zu lassen (mit einer kleinen Investition von wenigen Euros läuft Windows sogar im MacOS X Fenster!), dürften viele Vorbehalte gegenüber den schicken Apple iMacs endgültig ausgeräumt sein. Mit einem Software-Paket, welches für Schulen eigentlich schon (fast) keine Wünsche mehr offen lässt, kommt Apples neuer Education iMac daher. Er ersetzt den kürzlich ausgelaufenen eMac, der extra für die Schule konzipiert wurde. Der neue Education iMac besitzt alle Features des großen iMacs, kommt aber anstelle eines DVD-Brenners mit Apple Combo Laufwerk und etwas kleinerer Festplatte daher. Beides dürfte im Schulalltag aber weniger stören. Die technischen Daten sind mit denen des "normalen" iMac identisch.

Best of both Worlds

Mit der Möglichkeit, durch Apples mitgelieferter Software BootCamp oder des günstigen Parallel "Desktop" Windows oder Linux parallel zu MacOS X auf den neuen Intel Macs zu installieren oder sogar im Fenster unter MacOS X zu starten, dürften auch die letzten Zweifel ausgeräumt sein, zumal der Preis des Apples nun endlich kein Argument mehr gegen den Rechner darstellt. So kann alte geliebte Software weiter benutzt werden und gleichzeitig der Vorteil eines modernen und sicheren Betriebsystems wie MacOS X erkundet. Mit GarageBand und iDVD liegen dem Rechner zwei vollwertige Programme für das Produzieren von Audio- und Video-Inhalten egal welcher Form vor. GarageBand unterstützt auch das Erstellen der beliebten Podcasts. Apples iTunes erlaubt das bequeme Verwalten von Audio-Dateien und ermöglicht es, im Klassenzimmer z. B. für Aufgaben oder Klausuren geschützte Musik für alle Rechner freizugeben, ohne gegen geltendes Recht zu verstoßen (es wird keine Kopie erstellt, sondern gestreamt). Alles funktioniert mit wenigen Mausklicks und ohne große Computer Kenntnisse.

MacOS X ist leicht und intuitiv zu bedienen und ohne große Einarbeitungszeit nutzbar. Es gliedert sich perfekt in ein Windows Netzwerk ein.

Wer in absehbarer Zeit eine Neuanschaffung von Rechnern plant, sollte sich also dieses System einmal näher anschauen. Viele Lehrer benutzen bereits Apple Systeme und durch die neuen tollen Möglichkeiten dürften diese nun für eine noch größere Lehrerschaft interessant geworden sein.

Bei Fragen zu Apple oder MacOS X stehen die MacUser in diesem Forum sicherlich Rede und Antwort.

Viele Grüße,

Markus

Antworten